Header-Background

« Zurück

Hämoccult-Test - Stuhltest auf okkultes Blut

Der Stuhltest auf okkultes Blut ist zwar nicht sehr genau, kann aber zur Früherkennung von Darmkrebs beitragen. Darmkrebs kann mit leichten Blutungen verbunden sein, die mit bloßem Auge oft nicht sichtbar sind. In diesem Fall kann der Test helfen. Allerdings blutet ein Darmkrebs nicht immer, Vorstufen bluten oft überhaupt nicht. Und wenn Blut nachgewiesen wird, muss die Blutungsquelle nicht unbedingt im Darm liegen. Menstruationsblut, Magenschleimhautentzündung, Zahnfleischblutungen können ebenfalls zu einem positiven Ergebnis führen. Auch wenn man in den drei Tagen vor dem Test rohe oder halbrohe Fleischwaren verzehrt oder hoch dosiertes Vitamin C oder eisenhaltige Arzneimittel zu sich nimmt, kann das Ergebnis verfälscht werden.
Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für den Test für Versicherte ab dem 50. bis zum 55. Lebensjahr einmal im Jahr. Ab dem 56. Lebensjahr hat man Anspruch auf zwei Darmspiegelungen im Abstand von zehn Jahren oder den Test auf okkultes Blut im Stuhl alle zwei Jahre. 


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

« Zurück

©2021 Praxeninformationsseiten | Impressum