Header-Background

« Zurück

Blut im Stuhl

Blut im Stuhl kann in verschiedenen Formen auftreten. Aussehen und Beschaffenheit geben erste Hinweise auf mögliche Krankheitsbilder.

Hellrotes Blut

Hellrote Verfärbungen im oder auf dem Stuhl, die mit bloßem Auge sichtbar sind, stammen meistens aus Blutungen im Analbereich:

  • Die häufigste Ursache dafür sind vergrößerte Hämorrhoiden.
  • Auch kleine Risse in der Schleimhaut des Afters, die Analfissuren, können dazu führen. Sie entstehen leicht bei Verstopfungen, aber auch bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.
  • Ausstülpungen in der Darmwand, sogenannte Divertikel, oder Darmpolypen können ebenfalls Auslöser für hellrotes Blut im Stuhl sein.

Okkultes Blut

Okkultes Blut ist nicht sichtbares Blut im Stuhl. Es kann in einer Stuhlprobe mit einem speziellen Test - dem Hämoccult-Test - nachgewiesen werden.

  • Weist der Hämoccult-Test verstecktes Blut im Stuhl nach, kann das auf chronisch-entzündliche Darmerkrankungen hinweisen.
  • Es kann auch ein Anzeichen für Darmkrebs sein.

Teerstuhl

Manchmal tritt Blut im Stuhl auch als schwarz gefärbter sogenannter Teerstuhl.

  • Dann sind meistens Blutungen in den oberen Abschnitten des Magen-Darm-Trakts die Ursache. Ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür, Krampfadern in der Speiseröhre oder Entzündungen im oberen Verdauungstrakt können der Auslöser sein. Durch den Kontakt mit der Magensäure färbt sich das Blut schwarz.

Die Ursache für Blut im Stuhl sollte immer ärztlich abgeklärt werden. Oft lässt sich mit einer Tastuntersuchung feststellen, woher das Blut kommt. Manchmal ist jedoch auch eine Magen- oder Darmspiegelung nötig. Erstes Therapieziel ist in jedem Fall, die Blutung zu stoppen. Welche weiteren Behandlungsschritte dann erforderlich sind, ist abhängig von der jeweiligen Ursache.

Artikel mit ähnlichen Themen:

Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

« Zurück

©2019 Praxeninformationsseiten | Impressum