Header-Background

« Zurück

Die Suche erzielte 4 Treffer:

Polypektomie - Entfernung von Darmpolypen

Die Polypektomie ist ein Verfahren zur Entfernung von Polypen im Darmbereich. Dabei wird der Polyp mit Hilfe einer winzigen Diathermieschlinge an seiner Basis erfasst und mittels Strom und Wärme abgetrennt und verödet. Dann wird der Polyp mit einer speziellen Greifzange herausgezogen oder abgesaugt. Meistens wird die Polypektomie im Rahmen einer Darmspiegelung durchgeführt.


Koloskopie - Darmspiegelung

Mithilfe der Koloskopie können der gesamte Dickdarm und der letzte Abschnitt des Dünndarms begutachtet werden. Entzündungen, Tumore, Polypen oder Divertikeln (Ausstülpungen) werden damit sichtbar.
Dazu wird ein Koloskop, ein etwa 1 cm dünner, biegsamer Schlauch von ca. 1,20 m Länge, in den Darm geschoben.


Darmkrebs

Fast immer entsteht Darmkrebs aus zunächst gutartigen Darmpolypen. Der Prozess vom Darmpolypen zum Darmkrebs kann rund zehn Jahre dauern. Je größer die Polypen werden, desto mehr nimmt die Gefahr der Zellentartung zu. Wichtig ist es deshalb, Polypen frühzeitig zu erkennen und zu entfernen. Eine regelmäßige Darmspiegelung hilft, das Erkrankungsrisiko um 80 bis 90 Prozent zu senken.


Gastroenterologie und Proktologie

Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts können Internisten, Gastroenterologen oder Proktologen zu Rate gezogen werden. Was sind die Unterschiede, wo liegen die berufsspezifischen und fachlichen Schwerpunkte?


« Zurück

©2019 Praxeninformationsseiten | Impressum