Header-Background

« Zurück

Divertikulitis - Divertikelkrankheit

Divertikel sind taschenförmige Ausstülpungen aus der Darmwand in den Bauchraum, die vor allem bei älteren Menschen häufiger vorkommen. Meistens verursachen sie keine Beschwerden, aber sie können sich entzünden, so dass die Darmschleimhaut anschwillt und die Darmpassage behindert. Dadurch können Stuhlentleerungsstörungen auftreten, die sich manchmal mit einer länger Zeit anhaltenden Verstopfung, aber auch mit Durchfall, Blähungen oder krampfartigen Bauchschmerzen bemerkbar machen können. Meistens kann die Entzündung durch ein Antibiotikum geheilt werden. Im schlimmsten Fall kommt es zu einem Durchbruch in die Bauchhöhle, dann muss sofort operiert werden.

Divertikel sind nicht von Geburt an im Darm vorhanden, sondern entwickeln sich im Laufe des Lebens. In der Altersgruppe ab 50 hat sie jeder zweite, mit über 80 Jahren sind 80 Prozent der Frauen und Männer betroffen. Man vermutet, dass eine ballaststoffarme Ernährung die Entstehung begünstigt. Das ergibt sich aus Vergleichen von Industrienationen und Entwicklungsländern. Wo die Nahrung mehr Ballaststoffe enthält, tritt die Erkrankung seltener auf. 


Artikel weiterempfehlen Artikel weiterempfehlen »

« Zurück

©2019 Praxeninformationsseiten | Impressum